IHR BÜRGERMEISTER SAGT DANKE!




Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihr Votum, Ihre Stimme und vor allem Ihr Vertrauen.

Die meisten Brühlerinnen und Brühler, Rohrhoferinnen und Rohrhofer haben sich auch durch das Trommelfeuer aus CDU, Grüner Liste und BI Geothermie nicht irritieren lassen! Sie haben vielmehr meine Arbeit der letzten 16 Jahre mit einem guten Ergebnis bewertet und damit honoriert.

Dafür danke ich ganz herzlich.

Sie können sich auf mich verlassen. Ich halte Wort!
Es wird weiterhin vernünftige Politik für Brühl und Rohrhof gemacht.

Mein Dank gilt meinen 50 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern aus allen Schichten und Altersgruppen in unserer Heimatgemeinde, die sich mit großem Engagement für mich eingesetzt haben und Argumente statt Emotionen eingesetzt haben. Das empfinde ich nicht als selbstverständlich und hat mir und meiner Lebensgefährtin in den vergangenen Wochen sehr geholfen.





am 16. März 2014 wählt unsere Gemeinde ihren Bürgermeister. Ich habe mich für dieses Amt, das ich in den letzten 16 Jahren mit Umsicht und Erfolg geführt habe, wieder beworben.

Viele von Ihnen kennen mich, weil ich hier geboren bin, und weil ich gerne den engen Kontakt mit Ihnen suche. In vielen persönlichen Gesprächen bei Vereins-, Kultur- und kommunalen Veranstaltungen, Geschäfts- und Firmenterminen oder im privaten Rahmen bei Familienfeiern und -jubiläen stelle ich immer wieder fest, wie aufmerksam doch die Entwicklung unserer Gemeinde verfolgt wird: man weiß um die gute Finanzlage, schätzt das saubere, gepflegte Ortsbild, kennt und nutzt die vielfältigen kulturellen Angebote und unterstützt unsere Bemühungen für den Natur- und Landschaftsschutz.

Unsere Gemeinde steht gut da.

Brühl und Rohrhof haben sich gut entwickelt in den letzten Jahren: Ob es die Kinderbetreuung, die Schulen, die Sportanlagen oder der Wohnungsbau waren, die Umweltförderung oder die sozialen Initiativen - überall gab es Fortschritte, und so soll es weitergehen. Mir geht es immer um die richtigen kommunalen Entscheidungen für die Zukunft unserer Gemeinde: Kompetent, nur an der Sache orientiert und mit sozialem Gespür. So haben Sie mich kennengelernt, und so will ich mich als Ihr Bürgermeister weiterhin für Brühl und Rohrhof einsetzen.

Sie haben mir in schwierigen Phasen den Rücken gestärkt, für Sie habe ich gearbeitet und dabei große Zustimmung und aktive Unterstützung erfahren. Ich sichere Ihnen zu, dass ich auch weiterhin Ihre Ideen und Ratschläge aufnehmen und bei meiner Arbeit beherzigen werde. Wer mich kennt, weiß, dass es mir ernst damit ist. Deshalb bitte ich Sie: Unterstützen Sie mich dabei, geben Sie mir Ihre Stimme am Wahltag.

Gerne komme ich darüber mit Ihnen ins Gespräch: bei meiner ersten öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 12. Februar, 19:00 Uhr, in der Festhalle geht es um die Bilanz meiner Amtszeit, aber auch um Pläne und Ziele. Ich freue mich über Ihre Teilnahme schon an dieser ersten Zusammenkunft.

Herzliche Grüße



Unterhaltsamer Wahlauftakt

Mittwoch 12.02.2014 | 19:00 Uhr

  • Festhalle

Schwungvoll eröffnet Dr. Ralf Göck am Mittwoch, 12. Februar, um 19 Uhr in der Brühler Festhalle mit interessanten Talkgästen und einem kleinen Unterhaltungsprogramm seine Wahlkampagne zur Wiederwahl als Bürgermeister der Gemeinde Brühl.

Durch das Programm führt Gerhard Luksch, zwischen den drei Talk-Runden zu den Themen „Bürgernähe“, „Familien, Kinder und Schule“ sowie „Netzwerke“ sorgen die Garde der „Rohrhöfer Göggel“ und die „Kollernixen“ der Brühler Kollerkrotten für der Jahreszeit angepassten Schwung.

Charmante Unterhaltung auf hohem musikalischen Niveau ist zu erwarten, wenn "Evas Schwestern" (Christine Laqua, Anne Malsam und Elena Spitzner) die Bühne der Festhalle betreten. Mit ihren zwei erfolgreichen Revuen „Kann denn Liebe Sünde sein?“ und „Frauen regier’n die Welt“ hat sich das vielseitige Trio in der Musikkabarett-Szene des Rhein-Neckar-Raums einen Namen gemacht. An diesem Abend geben sie eine kleine Kostprobe ihres umfangreichen Repertoires.

  • Saalöffnung ist um 18.30 Uhr
  • Alle Bürger und Bürgerinnen sind bei freiem Eintritt herzlich eingeladen.


„Trautes Dorf oder moderne Gemeinde?“

Donnerstag 20.02.2014 | 20:00 Uhr

  • SV Rohrhof - Clubhaus, Gartenstraße 45

In der zweiten Informationsveranstaltung wird es schwerpunktmäßig um die Entwicklung in Rohrhof unter den Stichworten Sanierung Hofplatz, Ausbau Fernwärme- und Glasfasernetz sowie Lebensmittel- und Gesundheitsversorgung gehen.

Es werden Fragen beantwortet, auch solche, die womöglich am 12. Februar offengeblieben sind.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, insbesondere aus dem Ortsteil Rohrhof, sind herzlich eingeladen, zuzuhören und mitzudiskutieren.

FAZIT DES ABENDS:

Sehr unterhaltsamer Abend im voll besetzten Nebenzimmer des SV-Clubhauses - nicht zuletzt dank Ehrenbürger Gerd Stauffer, der noch vor Beginn der Veranstaltung und mit positiven Worten zu meiner Amtsführung aus Sicht der Rohrhofer "begrüßte".

Nach dem ungewöhnlichen, freundlichen Einstieg sprach ich die wesentlichen Modernisierungen (Fernwärme, Damm, Glasfaser), aber auch das an, was in Rohrhof erhalten wurde und werden sollte (Hofplatz, Geschäftslage im Ortskern, Grundschule), der Charakter des Ortsteils bleibt erhalten, und Modernisierungen bringen trotzdem den Lebensstandard ähnlich wie in einer Stadt.

Die Fragerunde konnte ich auf entsprechende Fragen aus dem Publikum zu weiteren Informationen zum Neubaugebiet Bäumelweg sowie über den Fernwärmeausbau, der je nach Nachfrage in Brühl und Rohrhof immer weiter geht, nutzen.

Bilder des Abends finden Sie HIER


Erstes Schirm-Gespräch

Samstag 01.03.2014 | 10:00 - 12:00 Uhr

  • Info Stand auf dem "Lidl"-Parkplatz

Bürgermeisterkandidat Dr. Ralf Göck lädt zum Gespräch.

Bei seinem ersten Schirm-Gespräch am Samstag, 1. März, von 10 bis 12 Uhr auf dem „Lidl“ Parkplatz an der Schwetzinger Straße möchte Bürgermeisterkandidat Dr. Ralf Göck nicht nur über die Bedeutung der wohnungsnahen Lebensmittelversorgung sprechen, sondern auch die Themen Ortskernsanierung und naturverträgliche Gestaltung von Neubaugebieten ansprechen. Mit dabei sind einige seiner Unterstützerinnen und Unterstützer, so daß persönliche Gespräche jederzeit möglich sind, Anregungen entgegengenommen werden können.




Kandidatenvorstellung

Donnerstag 06.03.2014 | 19:30 Uhr

  • Sporthalle (Saalöffnung 18.45 Uhr)


Info Stand

Samstag 08.03.2014 | 09:30 - 11:30 Uhr

  • Info Stand vor der Volksbank in der Mannheimer Straße

Samstag 08.03.2014 | 11:00 - 13:00 Uhr

  • Info Stand vor EDEKA Embach

Bürgermeisterkandidat Dr. Ralf Göck lädt zum Gespräch.

Bei seinen Schirmgesprächen am Samstag, 8. März, von 9.30 bis 11.30 Uhr vor der Volksbank in der Mannheimer Straße sowie von 11 bis 13 Uhr vor EDEKA Embach wird Bürgermeister Dr. Ralf Göck Anregungen entgegennehmen, aber auch seine bisherige Arbeit für junge Familien und für Senioren herausstellen, um Brühl demographiefest zu machen. Was hier in Zukunft passieren soll, das betrifft die Weiterentwicklung der Kindertagesstätten, der Grundschulen und der weiterführenden Schulen einerseits sowie die Sorge für die ältere Generation.




Info Stand

Dienstag 11.03.2014 | 09:30 - 11:30 Uhr

  • Beim Rohrhofer Wochenmarkt

Bei seinem Schirmgespräch am 11. März, von 8 bis 11 Uhr, beim Rohrhofer Wochenmarkt an der Brühler Straße, wird es im wesentlichen um die Erhaltung der lebendigen Ortskerne in Brühl und Rohrhof gehen.




Zweites Informationsgespräch

Dienstag 11.03.2014 | 20:00 Uhr

  • TV Brühl - Clubhaus, Bei den Wiesenplätzen

Schließlich lädt Göck zum Informationsgespräch am Dienstag, 11. März, 20 Uhr, im TV-Clubhaus bei den Wiesenplätzen ein, wo eine Wahlkampfbilanz über alle Themen, insbesondere auch über das Thema „Geothermie“ gezogen werden soll.



Info Stand

Dienstag 15.03.2014 | 10:00 - 12:00 Uhr

  • Lidl-Parkplatz

Bei seinem fünften Schirm-Gespräch am Samstag, 15. März, von 10 bis 12 Uhr auf dem „Lidl“ Parkplatz an der Schwetzinger Straße möchte Bürgermeisterkandidat Dr. Ralf Göck nicht nur über die Bedeutung der wohnungsnahen Lebensmittelversorgung sprechen, sondern auch die Themen Ortskernsanierung und naturverträgliche Gestaltung von Neubaugebieten ansprechen. Mit dabei sind einige seiner Unterstützerinnen und Unterstützer, so daß persönliche Gespräche jederzeit möglich sind, Anregungen entgegengenommen werden können.




Wahlsonntag

Sonntag 16.03.2014